Das Bezirksamt wird ersucht, auf den bezirkseigenen Friedhöfen nicht genutzte Grabflächen für insektenfreundliche Bepflanzungen zu nutzen sowie für eine insektenfreundliche Bepflanzung im Rahmen der Grabpflege zu werben.

Hinrich Westerkamp , Andreas Rietz

Sachstand:
Von den über 340 Wildbienenarten gelten zwei Drittel als stark gefährdet. Um für sie bessere Lebensbedingungen zu schaffen, können freie Friedhofsflächen insektenfreundlich bepflanzt werden.  So sind seit 2018 in dem von der Treuhandstelle für Dauergrabpflege initiierten Projekt „Bienengartenpaten“ (www.bienengartenpate.de) bereits mehr als 150 Bienengärten in verschiedenen Bundesländern entstanden.