Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass an der Scharnweberstraße und Seidelstraße im Bereich von Kurt-Schumacher Platz bis Holzhauser Straße jeweils beidseitig ein Fahrradschutzstreifen angelegt wird.

Torsten Hauschild, Tobias Endrikat und die übrigen Mitglieder der Fraktion 23.05.2016

Begründung:
Die Scharnweberstraße und die Seidelstraße sind zwei der Hauptverkehrsadern in Reinickendorf, dessen Wichtigkeit auch für den Radverkehr durch das ADFCRadverkehrskonzept aus dem Jahr 2013 nochmals untermalt wurde, leider für Radfahrerinnen und Radfahrer allerdings ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen. Die Anlage der besagten Fahrradschutzstreifen ist daher dringend geboten.