Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich bei den Eigentümern der Eingangsgebäude zum S-Bahnhof Hermsdorf dafür einzusetzen, die an den Fassaden sowie den Rollläden der Ladeneinbauten befindlichen Graffiti, insbesondere mit Nazi-Symbolik zu beseitigen, um die an zwei ortsteilprägenden Plätzen gelegenen Zugänge wieder in einen angemessenen Zustand zu versetzen.

Torsten Hauschild, Andreas Rietz, Stephan Schmidt und die übrigen Mitglieder der Fraktionen
23.05.2016

Begründung:
Die beiden stark frequentierten Eingangsgebäude am Max-Beckmann-Platz und am Bahnhofplatz weisen seit Wochen massive Verschmutzungen durch Graffiti auf. Insbesondere die Zeichen auf den Rollläden der derzeit geschlossenen Ladeneinbauten zum Max-Beckmann-Platz sind eindeutig der Nazi-Symbolik (z.B. 14.88) zuzuordnen. Das kann im öffentlichen Raum nicht hingenommen werden. Hier sollte kurzfristig Abhilfe geschaffen werden, ggf. unter Androhung von Ersatzvornahme durch das Bezirksamt.