1) Aus dem KitaEntwicklungsPlan 2015-2018 geht hervor, dass ab dem Jahr 2017 keine weitere Schaffung von Kitaplätzen geplant ist; ist dieser Planungsansatz auch in Anbetracht der Prognosen des Bevölkerungszuwachses gerade auch im Kindergartenalter weiter aufrecht zu erhalten oder ist auf dieser Grundlage nicht eher von einem zunehmenden Mangel an Plätzen auszugehen?
2) Wie ist die Entwicklung des Platzbedarfes in den einzelnen Ortsteilen bzw. Planungsregionen einzuschätzen, wo wird das Platzangebot auch in den nächsten Jahren ausreichen bzw. wo werden Plätze fehlen?
3) Welche Auswirkungen hat das veränderte Schuleintrittsalter auf die Kitaplatzkapazitäten in den einzelnen Planungsregionen?
4) Wie schätzt das Bezirksamt den zunehmenden Bedarf an Kitaplätzen für Flüchtlingskinder ein?
5) Wo sieht das Bezirksamt in welchen Größenordnungen Kapazitäten für den bedarfsgerechten und zeitnahen
a) Ausbau bestehender Einrichtungen,
b) Neubau von Einrichtungen?
6) Mit welchen Maßnahmen unterstützt bzw. fördert das Bezirksamt den Kita-Ausbau?
7) Wie kann eine jeweilige kurze Erreichbarkeit der Kita-Plätze in den einzelnen Planungsregionen sichergestellt werden?

Torsten Hauschild, Andrea G. Behnke, Stephan Schmidt
und die übrigen Mitglieder der Fraktionen
22.02.2016