In Folge der extremen Wetterereignisse der letzten Jahre kam es verstärkt zu schweren Schädigungen und daraus bedingten Notfällungen der Berliner Straßenbäume. Die Prognosen lassen eine Verschärfung der Probleme erwarten. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen hat deshalb bereits im Mai 2020 einen Antrag gestellt, dass die Baumscheiben der Reinickendorfer Stadtbäume derart vorbereitet werden, dass Erdwannen o. Ä das Gießwasser auffangen und für den Baum versickern lassen können. Außerdem sollen, wo notwendig, Baumscheiben gegen das Überfahren durch Kfz gesichert werden. Für die Maßnahmen können, die vom Senat zusätzlich zur Verfügung gestellten Mittel zur Straßenbaumpflege herangezogen werden. In der vergangenen Bezirksverordnetenversammlung wurde diesem Antrag nun endlich zugestimmt, sodass sich die Reinickendorfer Straßenbäume hoffentlich bald über bessere Bedingungen freuen können.


„Eine Möglichkeit, den Herausforderungen des Klimawandels im urbanen Raum zu begegnen, bieten Straßenbäume. Bäume an der Straße schaffen Naherholungsgebiete, spenden Schatten, Kühle durch Verdunstungskälte und verbessern die Luft. Damit Straßenbäume diese positiven Effekte leisten können, benötigen sie bestmögliche Wachstumsbedingungen und einen Standort, der ihnen eine gesunde Entwicklung ermöglicht. Der vergangene Sommer in Berlin war wiederholt durch starke Trockenheitsperioden geprägt. Diese immer häufiger auftretenden Dürreperioden, haben negative Folgen für unsere Bäume! Deshalb freut es mich besonders, dass diesem Antrag nun zugestimmt wurde!“, so Andreas Rietz, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen aus Reinickendorf.


Milena von Pressentin
Presse- und Öffentlichkeitssprecherin
BVV-Fraktion Reinickendorf
Bündnis 90/Die Grünen