Was isst man so zwischendurch, wenn‘s schnell gehen muss? Meistens sind Snackautomaten, die in öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Bibliotheken oder im öffentlichen Raum stehen, einseitig und mit stark zuckerhaltigen Zwischenmahlzeiten bestückt! Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen wollte das ändern und hat das Bezirksamt in einem Antrag ersucht, sich bei der Auswahl der Betreiber von Snackautomaten, die in öffentlichen Gebäuden in Reinickendorf aufgestellt sind, für ein ausgewogenes Angebot (u.a. Bio-Produkte, zuckerfreie Angebote, Studentenfutter usw.) einzusetzen. Dieser Antrag wurde per Konsens angenommen und nun vom Bezirksamt teilweise umgesetzt.


Andrea Behnke, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Grünen in Reinickendorf, freut sich über diesen Erfolg. „Das Bezirksamt hat auf unser Ersuchen mit den Krankenhäusern im Bezirk Kontakt aufgenommen, um ein nachhaltiges und ausgewogenes Angebot an Snacks in den unterschiedlichen Häusern zu bewerben. Das ist auf jedenfall ein Erfolg, aber leider nur ein Teilerfolg, denn es gibt natürlich auch andere öffentliche Einrichtungen, welche das Bezirksamt völlig außer Acht gelassen hat. Zum Beispiel die Bibliotheken im Bezirk! Das sind Orte, an denen ein ausgewogeneres Angebot an Snacks vorhanden sein sollten. Dass der Bezirk diese Orte erst gar nicht in Betracht genommen hat, ist sehr schade!“ so Behnke.

Milena von Pressentin
Presse- und Öffentlichkeitssprecherin
BVV-Fraktion Reinickendorf
Bündnis 90/Die Grünen