Mit einem Dringlichkeitsantrag betreffend der Oberstufe am Waidmannsluster Damm wenden sich die Grünen, in der morgigen Bezirksverordnetenversammlung, an das Bezirksamt. Die Fraktion fordert die Planung der, am Waidmannsluster Damm vorgesehenen, sechszügigen ISS so zu erweitern, dass diese ihren Betrieb mit eigener Oberstufe (SEK II) aufnehmen kann. „Wir sollten endlich die Blockadehaltung von CDU und AfD gegen eine weitere ISS mit eigener Oberstufe auflösen und unserer Aufgabe als Bezirksverordnete nachkommen, nämlich dem langjährigen Wunsch der Schüler*innen und Eltern endlich zu entsprechen. Solch eine Neuplanung ist weitaus hilfreicher für die Schullandschaft in Reinickendorf als die ewige Flickenschusterei an anderen Standorten“, so Hinrich Westerkamp, schulpolitischer Sprecher und Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in Reinickendorf.

Nach wie vor verfügt der Bezirk Reinickendorf mit der Bettina-von-Arnim-Oberschule und der Max-Beckmann-Oberschule nur über zwei ISS mit eigener Oberstufe (SEK II), die beide stark übernachgefragt sind. Verschiedene Anläufe im Nord-Westen des Bezirks ein entsprechendes Angebot zu schaffen, zum Beispiel über eine Kooperation der Carl-Bosch-Oberschule mit der Carl-Benz-Oberschule, sind bisher gescheitert. Nach Aussagen des Bezirksamts sind u.a räumliche Kapazitäten Grund dafür. Mit dem Neubau einer ISS am Waidmannsluster Damm bietet sich jetzt eine Gelegenheit, eine eigene Oberstufe zu schaffen, gegebenenfalls auch in Kooperation mit den ISS in Hermsdorf. Damit kann auch dem dringendem Wunsch der Schüler*innen und Eltern nach einem wohnortnahen Angebot im Nord-Westen des Bezirks entsprochen werden. Der Neubau bietet darüber hinaus die Möglichkeit ein zukunftsfähiges pädagogisches Konzept baulich angemessen umzusetzen. 

Milena von Pressentin

Presse- und Öffentlichkeitssprecherin

BVV-Fraktion Reinickendorf

Bündnis 90/Die Grünen /E-Mail: milena_v_p@yahoo.de