Die Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen in Reinickendorf solidarisiert sich mit den Protesten gegen die geplante Zwangsräumung einer 71-jährigen Mieterin im Bezirk.


Die Tochter des Vermieters der 71-Jährigen möchte innerhalb eines Hauses die Wohnung wechseln. Die Familie hat Eigenbedarf angemeldet. Die 71-Jährige soll aufgrund dieser Eigenbedarfskündigung kommenden Freitag zwangsgeräumt werden. Eine neue Wohnung hat die Mieterin bislang nicht. Ihr droht die Obdachlosigkeit.
Die Grüne Fraktion verurteilt das Vorgehen. „Eine Mieterin ohne Aussicht auf eine Alternative mitten in der vierten Covid-Welle, im Winter und vor Weihnachten zwangs zu räumen entspricht nicht einer sozialorientierten Mietenpolitik. Hier werden private Interessen gegen soziale Verantwortung priorisiert“ so Güneş Keskin, Fraktionsvorsitzende für Bündnis 90/Die Grünen Reinickendorf.


Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert die zuständigen Stellen auf, sich dafür einzusetzen, die Zwangsräumung im Bezirk zu verhindern.


Milena von Pressentin
Presse- und Öffentlichkeitssprecherin
Bündnis 90/Die Grünen
BVV-Fraktion Reinickendorf