Ersuchen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Reinickendorf und der
CDU-Fraktion:
Das Bezirksamt wird ersucht, Reinickendorfer Gewerbetreibende in geeigneter Form (wie z.B. durch eine Veranstaltung und/oder einen Brief) über Klauseln gegen rechtsextreme Wirtschaftsunternehmungen (z.B. Verkauf von Produkten und Modemarken mit offensichtlichem Bezug zur rechtsextremen Szene) und
Versammlungen in Gaststätten etc., die u.a. von der Mobilen Beratung gegen
Rechtsextremismus Berlin erarbeitet wurden, zu informieren.