Das Ergebnis des städtebaulichen Wettbewerbs für die Entwicklung des Schumacher-Quartiers bildet eine gute Grundlage für die weitere Planung dieses für Reinickendorf so wichtigen urbanen Bereichs. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen bedankt sich bei den Wettbewerbsteilnehmer*innen für die engagierte Arbeit und gratuliert den Siegern und Platzierten. Die Grünen werden den weiteren Planungsprozess im Sinne der Bürger*innen in Reinickendorf weiterhin positiv
kritisch begleiten.
Hinrich Westerkamp, der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion skizziert die Verbindung zwischen dem Standort für Zukunftstechnologien um das bisherige Abfertigungsgebäude und dem ökologischen Modellquartier: „Hier bietet sich die Chance, innovative Technologien zu entwickeln, vor Ort zu produzieren und direkt im Schumacher-Quartier anzuwenden.“
Der Kurt-Schumacher-Platz wird zukünftig die Funktionen eines städtischen Zentrums übernehmen. Mit dem neuen Schumacher-Quartier soll ein urbanes gemischtes Stadtquartier mit einer hohen Aufenthaltsqualität entstehen. Berlin braucht zukunftsorientierten Wohnungsbau mit bezahlbaren Mieten für mittlere und niedrige Einkommen. Hier haben wir in Reinickendorf die Chance, diese Angebote zu
schaffen. Dabei muss das neue Quartier auch für die alteingesessenen Nachbarn Vorteile bringen, damit es auf breite Akzeptanz stößt. Andreas Rietz, baupolitischer Sprecher der Fraktion betont: „Wichtig für ein funktionierendes und lebendiges
Quartier sind neben qualitativem Wohnungsbau ausreichende Flächen für die soziale Infrastruktur, eine gute Nahversorgung und qualitätsvolle Grünflächenangebote. Dazu trägt u.a. der durchgehende Grünzug als Verbindung vom Kurt-Schumacher-Platz bis in die Urban-Tech-Republik, den neuen Entwicklungs- und Industriestandort, bei.“
Hinsichtlich der Schulstandorte ist bei dem Siegerentwurf noch nachzuarbeiten. Auch deren Positionierung erscheint noch verbesserungsfähig. Ganz wesentlich ist für Bündnis 90/Die Grünen die Umsetzung des BVV-Beschlusses bezüglich des Erhalts der Sportflächen am Uranusweg – und zwar genau an dieser Stelle. Dies ist für die schulische Nutzung aus dem AVA-Kiez sowie die dortigen Sportvereine, auch hinsichtlich der Anbindung an die U-Bahn, zwingend notwendig. Es sollte überlegt werden, die neuen Schulen dort anzubinden.
Die Ausschreibung fordert ein nachhaltiges Mobilitätskonzept mit einer Stärkung des nicht-motorisierten Individualverkehrs und des ÖPNV. Für Jens Augner, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, bedeutet dies: „Neben einem engmaschigen Fuß- und Radwegenetz muss insbesondere eine geeignete Trasse für ein innovatives Transportmittel freigehalten werden. Diese muss so geführt werden, dass alle Bereiche des neuen Stadtquartiers gut angebunden und die Haltepunkte für die Bewohner*innen gut erreichbar sind. Die Erschließung allein mit den vorhandenen U-Bahnhöfen an der U 6 und mit Bussen sehen wir nicht als ausreichend und schon gar nicht als zukunftsorientiert und innovativ an.“
Die sogenannte Tegeler Stadtheide soll für die Bevölkerung erlebbar gemacht werden. Allerdings sind dabei unbedingt die vorhandenen Biotope mit ihren außergewöhnlichen Qualitäten zu bewahren. Dies betrifft die Heideflächen sowie die wertvollen Trocken- und Magerrasen mit ihrer typischen Artenvielfalt. Wichtig ist auch die Verknüpfung mit übergeordneten Grünzügen. Zur Stärkung der Biodiversität tragen auch weitere Entsiegelung sowie insbesondere Dach- und Wandbegrünung im neuen Stadtquartier bei. Wir erwarten hier innovative Konzepte, auch in Verbindung mit Nutzungsmöglichkeiten für die Bewohner, z.B. in Form von Dachgärten für die Hausgemeinschaften.
Die genannten Verbesserungen sind innerhalb der Weiterentwicklung des Siegerentwurfs umsetzbar. Bündnis 90/Die Grünen fordern eine kritische Begleitung durch das Bezirksamt statt polemischer Kommentare mit falschen Fakten seitens des Bezirksbürgermeisters und seines Baustadtrats. Unser gemeinsames Ziel muss ein erfolgreiches städtisches Quartier für die Menschen in Reinickendorf sein – für die bereits hier Lebenden wie auch für neu Zuziehende.

Torsten Hauschild
Fraktionsvorsitzender
BVV-Fraktion Reinickendorf
Bündnis 90 / Die Grünen
t.: ++49 30/01793948790
E-Mail:gruene@torsten-hauschild.de