Dem Bezirksamt wird empfohlen, die bereits bestehenden Planungen zur Entwicklung des Naturparks Schönholz auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs kurzfristig wieder aufzunehmen und das Gelände in Abstimmung mit den zuständigen Senatsverwaltungen zu einem Naturerlebnisraum zu entwickeln und dabei auch die Geschichte des Ortes in Zusammenarbeit mit der Stiftung Berliner Mauer im Rahmen des Mauergrünzugs erlebbar zu machen.

 

Hinrich Westerkamp, Andreas Rietz

und die übrigen Mitglieder der Fraktion

 

Begründung:

Das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs liegt seit Jahrzehnten brach und es hat sich dort eine wertvolle Natur entwickelt, die es zu schützten gilt. Die bereits begonnene Planung für den Naturpark Schönholz wurde bisher leider nicht umgesetzt, so dass das Gelände die Bürger*innen derzeit nicht zugänglich ist. Die jetzt gefundenen Mauerreste können als authentische Zeugnisse der Geschichte eine wesentliche Rolle bei der notwendigen Entwicklung des Naturparks Güterbahnhof Schönholz spielen.