Empfehlung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen und der CDU-Fraktion in
Reinickendorf:
Dem Bezirksamt wird empfohlen, mit den im Bezirk vertretenen Wohnungsbaugesellschaften Kontakt aufzunehmen und diese dazu zu bewegen, dass sie Wohnraum für Menschen mit Migrationshintergrund (insbesondere alleinerziehende Frauen mit Hartz-IV-Bezug) zur Verfügung stellen.

Begründung:
Der Druck auf dem Berliner Wohnungsmarkt wird größer. Für bestimmte Personengruppen wird es immer schwieriger, eine Wohnung zu erhalten. Dazu gehören insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund und Hartz-IV-EmpfängerInnen. Gerade aus den Beratungsstellen für Frauen wird verstärkt berichtet, dass es vor allem für Frauen mit Migrationshintergrund beispielsweise in Trennungssituation schwer bis unmöglich ist, eine Wohnung zu finden. Die Wohnungsbaugesellschaften sollten deshalb auf dieses Problem hingewiesen werden.