Das Bezirksamt wird ersucht, in Absprache mit der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz auch in Reinickendorf temporäre Radfahrstreifen (Pop-up Bike Lanes) für mehr Schutz in Pandemie-Zeiten einzurichten. Diese sollen es den Menschen, insbesondere Schüler*innen und Pendler*innen ermöglichen, ohne größere Ansteckungsgefahr, wie in Bussen und Bahnen, an ihr Ziel zu gelangen.

In die Gespräche mit der Senatsverwaltung sollten mindestens die Berliner Str. in Tegel über Scharnweber Str. bis zum Kurt-Schumacher-Platz sowie die Ollenhauer Str. von der S-Bahn-Brücke bis zum Kurt-Schumacher-Platz, die Roedernallee und die Residenzstraße einbezogen werden.

Hinrich Westerkamp, Jens Augner

Begründung:

In den letzten Wochen hatten einige Bezirke begonnen, (breitere) Radstreifen anzulegen, um der steigenden Zahl von Radfahrenden ein möglichst ansteckungsfreies Fahren zu ermöglichen. Gerade angesichts der anstehenden sukzessiven Schulöffnungen bieten sichere Radverbindungen guten Ansteckungsschutz.