Südliche Einfahrt zum Bahnhofsplatz in Hermsdorf für Verkehr unterbinden – Ersuchen für die 12. BVV am 12.10.22 – Drucksache – 0769/XXI

Sachverhalt:
Bei einem schweren Verkehrsunfall am S-Bahnhof Hermsdorf, bei dem eine Autofahrerin mit offenbar die Beherrschung über ihr Fahrzeug verloren hat und mit sehr hoher Geschwindigkeit aus dem Waldseeweg kommend in den Bahnhofsplatz eingefahren ist, wurde eine unbeteiligte Frau auf einer Sitzbank getötet. Eine Einfahrt aus dieser Richtung ist unsinnig, da Fahrzeuge in dem Bogen vor dem S-Bahneingang auf der Innenseite ohnehin nicht halten dürfen, da dort durchgehend absolutes Halteverbot angeordnet ist. Durch den von dieser Seite einfahrenden Verkehr wird die Übersichtlichkeit innerhalb des Straßenbogens, gerade bei dort haltenden Bussen beeinträchtigt, insbesondere da dort auch der Fußverkehr quert.  Ein Einfahrverbot von dieser Seite führt also zu einer deutlich erhöhten Verkehrssicherheit direkt vor dem S-Bahneingang.

Beschlussvorschlag:
Das Bezirksamt wird ersucht, durch das Aufstellen des Verkehrsschildes 250 “Durchfahrt verboten” oder eine Einbahnstraßenregelung an der südlichen Einfahrt in den Bahnhofsplatz am S-Bahnhof Hermsdorf die Zufahrt für Fahrzeuge von dieser Seite zu unterbinden.

Weiter zur Drucksache

Cookie Consent mit Real Cookie Banner